Notrufnummern

Ambulanz321 Ambulanz144 
Polizei1 Polizei117 
Feuerwehr1 Feuerwehr118 
Rega1 Rega1414 
Gift1 Tox-Zentrum145 

Inhalt einer Alarmmeldung
Wo? (genaue Adresse)
Wer ruft an?
Was ist passiert?
Wann ist es passiert?
Wie viele Patienten?
Weitere Gefahren?

Aktuell

Am 23. Januar 2019 fand die erste gemeinsame Orientierungsübung nach dem Zusammenschluss statt. Im zweiten Teil des Abends feierte die Mannschaft den wichtigen Meilenstein gemeinsam mit den geladenen Gästen im gemütlichen Rahmen.
Per 01.01.2019 schliessen sich die Feuerwehren von Schönenberg-Hütten und von Wädenswil zu einer Organisation zusammen.
Am Samstag, den 1. September 2018, heirateten Anita Ulrich und Raphael Henzmann.
« zurück
20180120_113925 20180120_114002 20180120_115446 20180120_145554 20180120_152443 20180120_225714 20180120_115738 20180120_114339
Am Samstagvormittag, 20. Januar 2018, konnte ich beim Güterschuppen Wädenswil 13 Kameraden für die Winterwanderung begrüssen. Nach dem Teilnehmer Rekord im Sommer heute ein Minusrekord. Chauffeur Biber fuhr uns mit dem Minibus von Hans Kälin Neuhofreisen nach Weglosen. 4 Nichtwanderer fuhren mit dem Bus weiter und haben bis 1400h selbständig etwas unternommen. 10 Wanderer fuhren mit der Hoch Ybrig Luftseilbahn hinauf zum Seebli, wo wir den ersten Abschnitt bis zum Rest. Fuederegg unter die Füsse nahmen. In der Nacht hatte es rund 30 cm Neuschnee gegeben, so dass wir auf dem frisch präparierten Winterwanderweg ohne Probleme vorankamen. Nur Dank vielen Eisfischern konnten wir zum Teil ortsunkundigen das Seeli unter dem tiefen Schnee orten. Wädi geriet auf dem Weg einen Schritt zu weit nach rechts und schon lag er im tief verschneiten Graben. Mit vereinten Kräften kam er wieder auf den Weg und wir kamen bei gutem Wetter an unserem Zwischenhalt im Rest. Fuede-regg an. Nach einer Pause von rund einer Stunde setzten wir unsere Wanderung Richtung Laucheren ohne Probleme fort, wo wir um 1330h im Rest. Lauchern eintrafen, kurz danach trafen die vier Nichtwanderer ebenfalls ein. Punkt 1400h begannen zwei Musikanten mit dem ‚Skihüttenkonzert‘. Gegen 1500h wurde uns ein feines Fondue serviert. Wer nicht Fondue mochte bestellte sich etwas Gutes aus der Menükarte. Die Musikanten hielten die vielen Gäste in guter Stimmung. Das Wetter hielt sich bis um 1600h gut. Anschliessend schneite es ziemlich stark. Zwischen 1615 und 1630h fuhren wir mit dem Sessellift hinunter nach Oberiberg und waren alle im Bus ausser drei Nichtwanderer, welche ohne sich abzumelden lieber noch im dortigen Restaurant ein ‚Weiteres‘ hoben. Weil sich dadurch die Stimmung etwas senkte, waren leider die meisten Kameraden für die direkte Heimfahrt ohne den geplanten Zwischenhalt in der Bennau. Die Heimfahrt übernahm ich als Fahrer ohne die drei. Bis nach Wädenswil hielt ich wunschgemäss an, so dass jeder aussteigen konnte wo er wollte. Zum Schluss fuhr Kari Moser mit mir zum Neuhof, wo wir den Bus parkierten. Auf dem Heimweg machten wir noch einen Halt im Neubüel und liessen den schönen Tag Revue passieren. Ausser dem Schluss war der Tag ein schöner Erfolg. Alle waren zufrieden und das Wetter machte auch einigermassen mit. Danke an die Teilnehmer, mit der Hoffnung, dass nächsten Winter wieder ein paar Anmeldungen mehr eingehen.

Der Rottenfürer
Christian Dolder


Icon